NORDHESSENBLENDE

Pferdetourismus in Deutschland und im Münsterland in akuter Existenznot

Pferdetourismus in Deutschland und im Münsterland in akuter Existenznot

Pferdetourismus in Deutschland und im Münsterland in akuter Existenznot

Umfrage zeigt: Laufende Kosten nur schwer zu kompensieren MÜNSTERLAND/DEUTSCHLAND. Die Coronakrise trifft die pferdetouristischen Betriebe in Deutschland und auch im Münsterland extrem hart. Das zeigt eine aktuelle, deutschlandweite Befragung der Bundesarbeitsgemeinschaft Deutschland zu Pferd e.V. (DzP) in Kooperation mit der dwif-Consulting GmbH, an der auch Betriebe aus dem Münsterland teilgenommen haben.

Der durchschnittliche Umsatzverlust pro Monat in den pferdetouristischen Betrieben mit jeweils knapp acht Vollbeschäftigen beträgt laut Umfrage mehr als 10.000 Euro. Hinzu kommen viele Stornierungen für die Monate Mai und Juni (61 Prozent) sowie Juli und August (29 Prozent), Tendenz wöchentlich steigend. Insbesondere Kinderreiterferien, Klassenreisen, Familien- und andere Gruppenreisen wurden vielfach schon bis ins Jahr 2021 storniert.

Sorge bereitet uns dabei vor allem, dass unsere Betriebe nicht einfach Maschinen abstellen können wie die Industrie", so die Vorsitzende der DzP, Gerlinde Hoffmann aus Warendorf. Die Kosten für Futter, Hufschmied und Tierarzt für die Pferde liefen zum Beispiel unvermindert weiter – viele Betriebe hätten 20 oder mehr eigene Pferde, nicht wenige sogar weit über 50. "Die staatlichen Soforthilfen sind daher umso wichtiger, sie können jedoch die hohen laufenden Kosten nicht annähernd kompensieren", so Hoffmann.

Nur 7 Prozent der Befragten sind sich sicher, dass sie die Krise gut überstehen, weitere 19 Prozent hoffen dies – in der Regel, weil Umsätze aus anderen Geschäftsbereichen, wie der Landwirtschaft, Verluste zumindest teilweise kompensieren können. 45 Prozent der Befragten aus ganz Deutschland haben Kurzarbeit eingeführt, 8 Prozent planen dies; 14 Prozent mussten Personal entlassen oder stellen nicht, wie sonst üblich, für die Saison weitere Mitarbeitende ein.

Zudem ist der Pferdetourismus ein Saisongeschäft: "Von Ostern bis zu den Herbstferien muss das Geld für den Winter verdient werden. Bricht das weg, sind viele Betriebe spätestens Ende des Jahres akut insolvenzgefährdet", so Dr. Mathias Feige, Vorstandsmitglied der DzP und Geschäftsführer des dwif. Auch Michael Kösters, Bereichsleiter Tourismus beim Münsterland e.V., bestätigt dies: "Das Münsterland ist Pferdeland und verbunden mit dem Wegfall der Einnahmen insbesondere in den Osterferien ist die Situation für die Pferdebetriebe mehr als brenzlig.

Auf den über 150 Ponyhöfen in unserer Region müssten jetzt eigentlich unzählige Kinder ihre ersten Reitversuche unternehmen. Die Situation bedroht nicht nur die Pferdebetriebe, sondern auch die Wirtschaft vor Ort. Denn die kleinen und großen Gäste im Münsterland werden vielfach auch mit Produkten aus dem Münsterland versorgt." PM: Münsterland e. V.

Read 198 times

Last modified on Donnerstag, 16/04/2020

Leave a comment

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

Natur Störche: Storchennachwuchs in Sandershausen 2020

  

 

          

 

Aktuelles

Notruf 112 die Nummer für schnelle Hilfe in ganz Europa Nur die wenigsten Deutschen wissen, dass sie über den Notruf 112 schnelle Hilfe von Feuerwehr und Rettungsdienst erhalten – und das in ganz Europa. Bei der Leitstelle der Feuerwehr Kassel gehen pro Tag mehr als 1400 Notrufe aus der Stadt und dem Landkreis ein. Am 11. Februar 2020 ist der "Europäische Tag der 112" - die Nummer des Notrufs "112" steckt an diesem Tag im Datum. Ziel ist, die einheitliche Notrufnummer besser bekannt zu machen. Grund genug also, an diese wichtige und im Notfall möglicherweise lebensrettende Telefonnummer zu erinnern.


Stadt Kassel:Corona-Pandemie: Kontaktpersonen tragen ab sofort für sich selbst Verantwortung– Auflagen zur Hygiene für geöffnete Einrichtungen..


Mund-Nasen-Schutz  21.04.2020:Stadt und Landkreis begrüßen einheitliche Regelung für Hessen"Nach den Lockerungen für die Öffnung von Geschäften wird es in Einkaufszonen in Kassel und der kreisangehörigen Kommunen wieder voller und die Einhaltung der Abstandsregelungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie werden nicht immer so eingehalten, wie es notwendig ist", stellen Oberbürgermeister Christian Geselle und Vizelandrat Andreas Siebert fest...........


 

 

NHB

   

NHB bei YouTube

   
       Videos von NHB                      NHB book

NHB BOOK: Natur Live:Ein Igel in unserem Garten

Schnellsuche: Wählen Sie hier ihre gewünschte Kategorie

Kalender

«May 2020»
MonTueWedThuFriSatSun
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
NHB book :Natur /Rabenkrähen

Beliebt

Suchbegriff eingeben...

NHB BOOK: Corona-Pandemie: Mundschutz
NHB BOOK: Events 2020

    

Go to top
JSN Time 2 is designed by JoomlaShine.com | powered by JSN Sun Framework