Krippen aus aller Welt in der Karlskirche 2023

Krippen aus aller Welt in der Karlskirche 202303. – 23.12.2023 täglich von 16.00 – 18.00
Im Advent ist in der Karlskirche die Zeit für die Krippenausstellung. Die Krippen zeigen, wie
unterschiedlich die Weihnachtsbotschaft in der ganzen Welt gezeigt wird.
In stimmungsvoller Atmosphäre kann man in der Kirche verweilen und zur Ruhe kommen. So
dient die Ausstellung der Einstimmung auf das bevorstehende Weihnachtsfest.
Häufige Fragen zur Ausstellung
Wieviele Krippen werden gezeigt?
Ca. 40-50 Krippen aus aller Welt werden jährlich gezeigt.
Gehören die Krippen der Karlskirche?
Viele Krippen sind Eigentum der Karlskirche. Es werden aber auch immer Krippen als Leihgaben
bereitgestellt, wodurch sich das Gesamtbild von Jahr zu Jahr verändert und bereichert wird.
Wer gestaltet die Ausstellung?
Es gibt einen Kreis von Frauen, die sich an dem Aufbau der Krippen beteiligen und die einzelnen
Krippen mit viel Phantasie und Liebe gestalten. Der Aufbau der Ausstellung dauert 3-4 Tage.
Zuvor müssen alljährlich Naturmaterialien gesammelt und getrocknet werden, so dass es im
Vorlauf zur Ausstellung schon Allerlei zu tun gibt.
Woher kommen die Krippen?


Die Krippen kommen aus vielen Kontinenten und Regionen der Erde. Sie stammen aus Afrika,
Mittel- und Südamerika, Asien und Europa.
Auf unterschiedlichen Wegen sind sie zur Ausstellung gekommen. Einige sind aus Nachlässen
bereitgestellt worden. Andere wurden erworben. Jede Krippe illustriert auf ihre Art und Weise
die Geburt Jesu im Stall von Bethlehem. Die frohe Botschaft der Heiligen Nacht wird in den
Krippen unterschiedlich ausgedrückt. Man sieht den Krippen an, woher sie kommen.
Europäische Krippen zeigen europäische Gesichtszüge und Bekleidung. Heu und Stroh gehören
dazu und oft auch ein alpenländisch anmutender Stall.
Lateinamerikanische Krippen zeigen indigene Menschen in landestypischer Kleidung. Bisweilen
sind auch die Tiere aus dem Land integriert. So ist beispielsweise der Kondor (Nationalvogel in
Mexiko) gezeigt oder ein Stierkampf.
Afrikanische Krippen zeigen afrikanische Menschen in landesüblicher Kleidung. Maria, Josef
und das Kind sind schwarze Menschen. Tiere sind ebenfalls regional ausgewählt.
Seit wann gibt es Krippen?
Es wird vermutet, dass der Brauch, in der Advents- und Weihnachtszeit Krippen aufzustellen,
auf Franz von Assisi zurückgeht. Es ist überliefert, dass er in einem Winter des Jahres 1223 zu
einer Weihnachtsfeier im Wald nahe des Klosters Greccio (Umbrien/Italien) eingeladen habe
und dabei die „erste“ Krippe aus lebenden Personen und Tieren aufgestellt habe. Eigentlich war
es also eine Art Krippenspiel, das er anregte. Von daher könnte sich der Brauch zu bleibenden
Krippen aus Holz, Ton oder anderen Materialien entwickelt haben, die in den Kirchen und
Häusern bis heute aufgestellt werden.  www.kirche-kassel-mitte.de NHB:KAJO.

Comments are closed

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner